Nachrichten

Aus der Destree-Motorsport Box

VLN Lauf 6 2017: 40. RCM DMV Grenzlandrennen Klassensieg in der H4!

Nur zwei Wochen nach dem 6 Std. Rennen, stand Anfang September mit dem 40. RCM DMV Grenzlandrennen der 6. Lauf der VLN Saison auf dem Programm. Die kurze Zeit reichte aber zum Glück aus um unseren am vorherigen Wochenende verunfallten Sexbomb Porsche wieder aufzubauen.

Dieses mal teilte sich unsere Stammbesatzung Wolfgang Destree und Oleg Kvitka das Steuer mit Edgar Salewsky.

Das morgendliche Zeittraining begann aufgrund dichten Nebels etwas verzögert, doch für uns lief es nicht besonder gut. Zum einen hatten wir keine wirklich freie Runde und dann bekamen wir noch eine harte Strafe wegen einem Code 60 vergehen. Unser Einspruch wurde abgewiesen und so blieb uns nur übrig vom allerletzten Startplatz aus ins Rennen zu gehen. Damit wäre im Normalfall kein besonders gutes Ergebnis mehr möglich gewesen. Somit lautete die Devise nach einer bisher unglücklichen Saison einfach nur ankommen!

Startfahrer Oleg Kvitka hatte in seinem Startstint somit alle Hände voll zu tun sich im dichten Gedrängel der hart umkämpften dritten Startgruppe nach vorne zu fahren, zudem machten einzelne feuchte Stellen an der Strecke die Sache nicht einfacher, doch er erfüllte seine Aufgabe souverän und lag gegen ende des Stints sogar in unserer Klasse in Führung. Der Tam Porsche , der normalerweise der Dauerbrenner in der Klasse ist hatte einen Feindkontakt , bei dem Zeit verloren ging und auch der Kremer Porsche verlor zeitgleich Boden an der Box. Somit waren wir plötzlich mit einer Runde in Führung.Wolfgang Destree übernahm den zweiten Stint und schob sich mit schnellen Zeiten im Gesamtklassement immer weiter nach vorne und verwaltete den Vorsprung. Für den letzten Stint übernahm Edgar Salewsky das Steuer des Sexbomb Porsche. Jetzt durfte natürlich nichts mehr schiefgehen gehen, dass muss jetzt mal gut gehen! Salewsky fuhr konstante Zeiten und rettete den Vorsprung souverän ins Ziel.


Die Freude war natürlich riesengroß, nach dem ganzen Pech in der bisherigen Saison den Klassensieg in der H4, einen schönen 29. Gesamtplatz und als Krönung noch mit dem Wertungsgruppensieg der Gruppe H auf das Gesamtpodium steigen zu dürfen.

Das Zeigt: Nie aufgeben! Immer weiter kämpfen und irgendwann wird man auch dafür belohnt!

Leave comments

Your email address will not be published.*



You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Back to top